Noch immer verdienen Frauen in Deutschland weniger als andere Menschen – unabhängig von Qualifikation und Tätigkeit. Im Durchschnitt beträgt die Lohnlücke 23%. Das muss sich ändern –Jetzt! Sofort!

… und überall! 
Die Forderung „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ hört nicht an den Grenzen des deutschen Nationalstaates auf. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – dass ist eine weltumspannende Forderung zur Beseitigung des globalen Patriachats, der geschlechtsbezogenen Diskriminierung und der wirtschaftlichen Ausbeutung von Frauen.

Dabei ist für die GRÜNE JUGEND MV klar: „Gleich“ heißt „gleichwertig“.  Wir fordern eine höhere Wertschätzung und Entlohnung für Berufe, die derzeit weiblich dominiert sind. An dieser Stelle kann eine gesetzliche und verbindliche Lohnuntergrenze schon bedeutende Erfolge erzielen. Die Forderung nach einem Mindestlohn ist also nicht zuletzt eine Forderung nach Gleichstellung der Geschlechter.

Um die Lohnlücke endlich zu schließen findet jedes Jahr der Equal Pay Day statt, zu welchem die GRÜNE JUGEND MV zu vielfältigen Aktionen aufruft. Alle Informationen zum Equal Pay Day und der Lohnlücke sind auf der Aktionstagswebseite zu finden: http://www.equalpayday.de

Dazu Alexander Nabert, Frauen- und Genderpolitischer Sprecher der GRÜNEN JUGEND MV: „Wenn Menschen schon dazu gezwungen werden, für ihren Lebensunterhalt zu arbeiten, sollten sie wenigstens gerecht – was in diesem Falle gleich heißt – bezahlt werden. Es ist ein Unding, dass Frauen im Jahr 2012 immer noch schlechter als Männer bezahlt werden. Das gilt es zu ändern!“