Header-Bild
GRÜNE JUGEND MV
#Mecklenburg-Vorpommern verändern!

Demmin Nazifrei

Am 8. Mai 1945 setzten die Allierten der Herrschaft der Nationalsozialisten ein Ende. An jenem Tag soll es angeblich, aus Angst vor der herannahenden Roten Armee, in Demmin zu Massenselbstmorden gekommen sein. Der 8. Mai ist daher schon seit Jahren für Neonazis Anlass, in Demmin mit einem Trauerzug der von ihnen so benannten „deutschen Opfer“ des zweiten Weltkriegs zu gedenken.

echt antifaschstisch01 Kopie

Als Grüne Jugend Mecklenburg-Vorpommern setzen wir uns entschieden diesem Geschichtsrevisionismus entgegen. Hier werden Täter zu Opfern gemacht. Der deutsche Opfermythos, von dem die Neonazis so gerne sprechen, verhöhnt unserer Ansicht nach die Opfer der Shoa und relativiert die unbegreiflichen Taten des NS-Regimes. Die NPD zeigt somit wieder einmal ihr menschenverachtendes Weltbild. Dies empfinden wir als nicht hinnehmbar.

Daher fordern wir alle Menschen am 8. Mai nach Demmin zu kommen und ein Zeichen gegen Neonazismus, Geschichtsrevisionismus, Rassismus und für eine weltoffene Gesellschaft zu setzen.

Mehr Infos erhaltet ihr unter:

http://demminnazifrei.blogsport.de/aufruf/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisherige Kommentare

  1. Albert Sabel

    Mai 6, 2013

    langsam reichts.. rechts, links, mitte und was noch. Wer kann oder will sich noch mit den Vorgängen von vor 68 Jahren befassen? Irgendwann muss auch mal Schluss sein mit den ganzen Schuldzuweisungen und dem Entschuldigen. Ich für meinen Teil nehme die Geschichte zur Kenntnis und gut. Wir sollten daraus lernen uns aber nicht dafür verantwortlich fühlen. Mal ganz abgesehen davon, das wir diese Zustände nie mehr bekommen; dafür sorgt schon die Informationsstruktur; wird ein solches Politikmodell gar nicht mehr ernst genommen. Diejenigen welche jetzt arbeiten und in der Politik tätig sind, haben mit der Vergangenheit nichts zu tun. Sie wuchsen “in den Folgen” auf. Auch nicht schön. Also ist schon dafür gesorgt, das soetwas nicht mehr vorkommt.

    • florian

      Mai 6, 2013

      Lieber Abert,

      es geht auch gar nicht darum, dass wir befürchten, dass uns in naher Zukunft ein zweites 1933 widerfährt. Allerdings geht von Naonazis und ihrer Ideologie eine ganz praktische Gefahr aus. Jährlich gibt es zahlreiche Übergriffe durch Neonazis auf Migrant*innen, alternative Jugendliche, Obdachlose und zahlreiche andere Minderheiten die nicht ins neonazistische Weltbild passen. Spätestens die NSU-Mordserie sollte allen gezeigt haben, dass von Neonazis eine enorme Gefahr ausgeht. Daher dürfen wir es nicht hinnehmen und müssen uns dem braunen Spuk entgegenstellen.

  2. robbi

    Mai 28, 2013

    “Am 8. Mai 1945 setzten die Allierten der Herrschaft der Nationalsozialisten ein Ende. An jenem Tag soll es angeblich, aus Angst vor der herannahenden Roten Armee, in Demmin zu Massenselbstmorden gekommen sein.”

    Nicht ganz richtig: Zu den Selbstmorden kam es während der Eroberung Demmins durch die Rote Armee am 30.04./01.05.1945. Die Nazis nutzen aber das symbolische Datum 8. Mai für ihre Aufmärsche.