Erneut hat die Landesregierung einen Überschuss im dreistelligen Millionenbereich zu verzeichnen. Und das, obwohl Nahverkehrsangebote wie die Südbahn und Geburtsstationen in den ländlichen Regionen wegrationalisiert werden. Überall in MV finden wir sanierungsbedürftige KiTas und Schulen. Gemeinden müssen sich verschulden, um Einrichtungen wie die freiwilligen Feuerwehren instand halten zu können – das bedroht nicht nur die Daseinsvorsorge, sondern unsere Kultur! Jana Klinkenberg, Sprecherin der Grünen Jugend MV, dazu: „Es ist zynisch, dass die Sparpolitik der Großen Koalition in unserem wunderschönen Bundesland ausgerechnet zu Lasten der jungen Menschen geht. Menschen, die darauf angewiesen sind, dass das Land ihnen Bildung, Mobilität und Kultur garantieren kann. Eine Generation, die wir dringend bei uns im Land halten müssen, statt sie mit aufwändigen Programmen zur Wiederkehr zu animieren, wenn sie bereits abgewandert sind. “ Anstatt Überschüsse im Nachhinein in Sonderprogramme zu stecken, fordern wir als Grüne Jugend MV ein Konzept und entsprechende Mittel zur Verbesserung der Jugend hier vor Ort – sei es in der Stadt oder auf dem Land.  
Grüne Jugend MV