Vom 13. bis 15. Mai trafen sich die Mitglieder der Grünen Jugend im bayrischen Würzburg zum 1. Bundeskongress dieses Jahres. Einige der wichtigsten Themen waren Netzpolitik sowie Säkularismus in unserer Gesellschaft. Die Teilnehmer_innen stimmten für mehr Wissenstransfer und eine freiere Entfaltung von Kultur im Internet sowie eine strikte Trennung von Staat und Kirche ab.

Weitere wichtige und kontrovers diskutierte Themen waren die Migrations- und Flüchtlingspolitik der EU und der Waffenhandel mit Diktatoren. In der Diskussion um die Implantationsdiagnostik und den Umgang mit Organspenden nach dem Tod waren die Meinungen sehr gespalten und es kam zu knappen Abstimmungen.

Nachdem die meisten der über 400 Teilnehmer_innen am Freitag angereist waren und die Frauen- und Gendertreffen stattgefunden hatten, moderierte Agnieszka Maczak eine Fish Bowl Diskussion zum Thema: „B90/ Die Grünen: Letzte Ausfahrt Volkspartei?“, in der sich die Bundesgeschäftsführerin der Bündnisgrünen, Steffi Lemke und der Vorsitzende der Grünen in Bayern, Dieter Janecek den Fragen der Zuhörer_innen stellten. Im Anschluss fanden noch die Ländertreffen statt und die übliche „Open Stage“ Freitagabendgeschaltung nahm ihren Lauf.

Geschlafen wurde wie immer gemeinschaftlich in Turnhallen und nach einem veganen Frühstück gab es am Samstagmorgen eine 3stündige Workshop-Phase, zu denen die einzelnen Fachforen eine große Thematische Auswahl anboten. Der Nachmittag, und damit die Mitgliederversammlung wurde Säkularismus antrag dominiert, dessen Debatte einen großen Zeitraum einnahm. Nach einem vollen Tag und Debatte bis in den Abend hinein machten sich alle auf um in der Uni-Mensa eine fette Party zu feiern und die Nacht durchzutanzen.

Am Sonntagmorgen fiel so Einigen das Aufstehen verständlicher Weise schwer. Jedoch wurden am letzten Tag des Bundeskongresses noch die SPUNK- Redakteur_innen sowie der politische Geschäftsführer, Phillipp Hinrichsmeyer, gewählt. Außerdem stellte sich die Strukturkommission vor.

Nach einem interessanten, aber auch anstrengenden Wochenende traten nun die meisten Teilnehmer_innen die Heimreise an. „Wir wollen a

llen Organisator_innen danken! Insbesondere die Bundesgeschäftsstelle und die Ortsgruppe Würzburg haben mit ihrem Engagement den reibungslosen Ablauf und die spannenden Debatten und Workshops ermöglicht“, sagt Lukas Krause, Beisitzer im Landesvorstand. „Dies war mein erster Buko, und ich kann

nur allen jungen Grünen empfehlen, beim nächsten Mal auch zu kommen. Viele nette Menschen, spannende Debatten und eine geile Party: Dieses Wochenende in Würzburg wird mir positiv in Erinnerung bleiben!“

Besonders bedanken möchten wir uns auch noch bei Iris Burkhardt, die jahrelang als gute Seele in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin schaltete und waltete und uns nun leider verlässt. Ihre freundliche Art und ihr Organisationstalent werden uns allen fehlen.“ ergänzt Christina Stobwasser, Sprecherin der Grünen Jugend MV.